David Ellsworth im Interview

Interview von Stefan Behr

David Ellsworth ist eine Größe des Drechselhandwerks. Seine Arbeiten sowie sein Stil sind weltweit bekannt und wurden vielfach nachgeahmt. Der Amerikaner hat maßgeblich zur Etablierung des Handwerks in der Kunstszene beigetragen. Er ist für das gesteigerte Interesse gedrechselter Arbeiten in Galerien und Museen maßgeblich mitverantwortlich und hat sich für die Vernetzung der Drechsler und die Professionalisierung des Handwerks in Amerika engagiert. Er war Mitbegründer der American Association of Woodturners (amerikanische Drechselvereinigung) und fungierte auch als erster Präsident der Vereinigung.

Sein Durchbruch gelang Ellsworth in den Siebzigerjahren mit Hohlformen, die durch extrem kleine Öffnungen ausgedreht wurden. Heute sind seine Arbeiten in Museen und Galerien auf der ganzen Welt ausgestellt. Im Laufe seiner Drechselkarriere hat der mittlerweile 76-Jährige eigene Werkzeuge und Techniken entwickelt, die sich für die Herstellung seiner Kunstform bewährt haben. Bereits seit 1974 lehrt er seine Drechseltechniken und hat sein Wissen in seinem Buch Ellsworth on Woodturning gebündelt. Heute ist sein Buch ein Standardwerk im Bereich des Drechselns, höchste Zeit also, dass es auch ins Deutsche übersetzt wurde, um seine Methoden und Vorgehensweisen auch dem deutschsprachigen Publikum zugänglich zu machen. Aus diesem Anlass möchten wir Ihnen diesen herausragenden Drechsler einmal genauer vorstellen.

Sie möchten weiterlesen? Im DrechslerMagazin Ausgabe 52 (Herbst 2020) finden Sie den vollständigen Artikel.

Die deutsche Fassung des Buches Drechseln mit Ellsworth ist beim Ulmer Verlag erschienen und kann ab sofort über unseren Onlineshop bestellt werden.

X