Serviettenringe drechseln

Anleitung von Jens Holtkamp

Serviettenringe sind Bestandteil jeder stilvoll gedeckten Tafel und sollten in keinem Haushalt fehlen. Um diese Form der Serviettenringe herzustellen, habe ich mir eine Vorrichtung gebaut. Damit können gleich zwei Holzstücke mit Loch nebeneinander eingespannt und gleichzeitig gedrechselt werden. Danach wird umgespannt und die zweite Außenseite gedrechselt. Die besondere Form ergibt sich durch mehrere Arbeitsschritte. Mithilfe dieser Vorrichtung können Sie auch gleich ein ganzes Set von sechs oder zwölf gleichen Serviettenringen für eine große Tafel herstellen.

Werkbericht

Die Spannvorrichtung

  1. Für die Vorrichtung werden Sperrholzreste 105 x 105 x 15 mm und 85 x 85 x 8 mm sowie eine Kantel aus Hartholz 40 x 40 mm und
    100 mm Länge benötigt. Die Vorrichtung besteht aus mehreren Einzelteilen, die in den nächsten Arbeitsschritten hergestellt werden.
  2. Das Kantholz, hier Buche, wird zwischen den Spitzen rund geschruppt und genau auf 38 mm im Durchmesser gedreht.
  3. Es werden zwei Zylinder mit 28 mm Länge abgestochen. Das Reststück wird später als Kontrollstück für das Loch benötigt.
  4. Im Spannfutter werden die zwei Zylinder auf beiden Hirnholzseiten nachgearbeitet, damit die Flächen genau plan sind.
  5. Mit einem 3,5-mm-Bohrer wird zentrisch ein durchgehendes Loch für die Befestigungsschraube gebohrt und auf einer Seite das Loch für die Schraube gesenkt.
  6. Auf dem Birkensperrholzrest 105 x 105 x 15 mm habe ich einen Planscheibenring passend zu meinen 50-mm-Spannbacken zentrisch aufgeschraubt.
  7. An der Bandsäge werden die Ecken abgeschnitten und danach auf der Drechselbank auf einen Durchmesser von 100 mm rund gedrechselt.
  8. Noch eingespannt im Spannfutter wird ein Kreis mit dem Durchmesser von 50 mm aufgezeichnet, auf den später die zwei Holzzylinder geschraubt werden.
  9. Mit 25 mm Abstand vom Zentrum werden die zwei Zapfen auf die Sperrholzplatte geschraubt. Durch die Zugabe von etwas Holzleim halten diese dann dauerhaft fest. Die erforderlichen Punkte für die Schrauben ergeben sich aus einer geraden Linie, die durch das Zentrum gezeichnet wird. Zwischen den Zylindern besteht jetzt ein Abstand von 14 mm.
  10. Aus dem zweiten Sperrholzstück wird eine Halteplatte mit dem Durchmesser von 80 mm gedreht. Mit dem Mehr-zackmitnehmer wird diese mittig vor die Zylinder gedrückt und kann evtl. an die Zylinder angeschraubt werden.

 

Sie möchten weiterlesen? Den vollständigen Werkbericht finden Sie in der Ausgabe 38 des DrechslerMagazins.

X