veranstaltungen

 

6. Österreichisches Drechslertreffen
Veranstaltungsrückblick

Es war am 17. Juni wieder so weit: Das bereits 6. Drechslertreffen auf dem Kohlschnaithof begann am Freitagabend mit der offiziellen Eröffnung durch die Initiatoren Robert Eder und  Robert Dornstädter vom Österreichischen Drechslerforum. Die Gaststätte des Kohlschnaithofs und die dazugehörende Empore, die in den letzten Jahren noch als Galerie diente, waren bereits mit Drechselbegeisterten gut gefüllt. Am Freitag waren viele angereist und sie nutzten die Zeit, um sich über neue Produkte zu informieren und mit anderen auszutauschen. Vor dem Abendessen konnte man den Ausstellern noch bei den letzten Vorbereitungen zusehen. Auch die Vorführer nutzten die Gunst der Stunde dafür, sich noch ein paar schöne Rohlinge für ihre Vorträge auszusuchen. Zur guten Tradition gehört auch das leckere Büfett mit Grillspezialitäten, die Robert Eder als Chef des Kohlschnaithofs mit seinem Team zubereitete. Der Besucherkreis zeigte sich mit Drechslerinnen und Drechslern aus Österreich, Deutschland, Schweiz, Belgien, Frankreich, Holland und Norwegen in diesem Jahr zunehmend international. Nachdem der Freitagabend bei dem einen oder anderen guten Bier aus Roberts eigener Brauerei gemütlich ausgeklungen war, ging es am Samstag gegen 9 Uhr in der Früh offiziell wieder los. Der Parkplatz füllte sich schnell und der erstmalig eingesetzte Shuttleservice vom Tal zum Berggasthof konnte die Parksituation deutlich verbessern. Neben den verschiedenen modernen Drechselbankmodellen gab es auch eine historische Fußdrechselbank im Einsatz zu sehen und wer wollte, durfte sich daran an Naßholzschalen aus Zirbe versuchen.


Die Galerie bekam dieses Jahr einen neuen Platz in Roberts früherer Schreinerei. Der Raum füllte sich im Laufe des Morgens mit vielen Objekten der Besucher. Unter anderem stellte Manfred Rogler seine gefärbten und vergoldeten Objekte aus. Zum Treffen hatte Robert rechtzeitig einen Teil eines alten Stadels ausgebaut und dort noch seine nun deutlich größere Schreinerwerkstatt eingerichtet. Hier zeigten Jan Hoovens, Lora Brosi und Reinhard Beck ihre Drechseltechniken. In den „Freilufthallen“ führten ebenfalls viele altbekannte Drechsler wie z. B. Martin Adomat, Henry Kuntz oder Heinz Wiedemann ihre Techniken vor. Johann Gansch und Franz Keilhofer zeigten z. B. Schalen-drechseln in verschiedenen Varianten, während Martin Steinert exzentrische Figuren fertigte.

 

 

Am Nachmittag fand der erste Teil des nicht zu ernst gemeinten Drechselwettbewerbes für Anfänger und wenig Geübte statt. Aufgabe war wieder, einen Kreisel in möglichst kurzer Zeit zu drechseln. Gestoppt wurde die Drechselzeit, von der wiederum die Laufzeit des in Schwung gesetzten Kreisels abgezogen wurde. Björn Gunnar gewann den Wettbewerb dabei mit 0,84 Sekunden vor insgesamt 15 weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Martin Steinert berichtete abends dann den Anwesenden vom Planungsstand für das Deutsche Drechslertreffen vom 6. bis 8. Mai 2017 in Olbernhau und Manfred Rogler hielt einen Vortrag über die Grundlagen des Vergoldens und Versilberns und die Methoden, die für Drechsler nach seinen Erfahrungen am leichtesten auszuführen sind. Als es später dunkel wurde, wurde zum abendlichen Abschluss das traditionelle Sonnwendfeuer entfacht.
Neben den Vorführungen am Sonntag traten zum spannenden Drechslerwettbewerb dieses Mal die geübten und fortgeschrittenen Drechsler an. Am Ende führte Lora Brosi die Liste mit minus 27 Sekunden an. An der selbstgebauten Drechselbank von Franz Wildham war Muskelkraft gefragt. Sobald Besucher an der Kurbel drehten, konnte man auch dort die Späne fliegen sehen. Der Samstag und Sonntag waren beide gut besucht und Robert Eder gelang es wiederholt, durch die Erweiterungen der Flächen mehr Platz für Besucher und Aussteller zu schaffen. Das Drechslertreffen auf dem Kohlschnaithof bei Brugg in Österreich hat daher schon lange die Bedeutung einer international anerkannten Veranstaltung erreicht und ist immer ein beeindruckendes Erlebnis für Besucher und Aussteller. Aus diesem Grund sollte man sich den Termin für das 7. Treffen im nächsten Jahr vormerken! Los geht es wieder am Freitagabend, den 23. Juni 2017.

Autor: Bernhard Lange


Dieser Artikel ist in DrechslerMagazin-Ausgabe 36 / Herbst 2016 erschienen.

 

Zurück zu VERANSTALTUNGEN