PRAXIS

 

Segmentverleimung
Gefäße in Brettbauweise

In der Ausgabe 35 des DrechslerMagazins hatten wir Ihnen das Thema Holzurnen vorgestellt und auch mehrere Bilder von beispielhaften Arbeiten gezeigt. Offenbar stießen die besonderen Gefäße auf sehr großes Interesse. Viele Leser kontaktierten uns mit Fragen zur Verleimung, der aus einzelnen Segmenten bestehenden Urnen. Diese Variante zur Erstellung von Gefäßrohlingen bietet interessante Möglichkeiten. Wir möchten Ihnen einen Einblick bieten, wie man einfache Formen herstellen kann. Ein großer Vorteil bei dieser Technik liegt in der Beschaffung des Rohmaterials. Für große gedrechselte Gefäße benötigt man üblicherweise auch groß dimensionierte Rohlinge. Bei der Segmentverleimung wird hingegen Schnittholz verwendet, das jede regionale Holzhandlung anbietet.

 

Die einzelnen fertig zugeschnittenen Segmente (Längsholzleisten) wurden zuerst gehobelt und dann der entsprechende Winkel angesägt. Für die perfekte Leimfuge sollten diese auch noch an der Hobelmaschine gefügt werden. Für ein schönes Gesamtbild werden die Segmente passend sortiert und in der Reihenfolge zurechtgelegt. Zwei Packbandstreifen (Klebefläche oben) helfen beim Zusammenfügen der Holzteile, die darauf zuerst einmal ohne Leim angeordnet werden ...

 

Sie möchten weiterlesen?

In DrechslerMagazin Ausgabe 37 / Winter 2016 finden Sie die ausführliche Anleitung mit vielen weiteren detaillierten Fotos.

 

Zurück zu PRAXIS