AUSGABE 45 / winter 2018

inhaltsverzeichnis

 

Inhaltsverzeichnis
dieser Ausgabe (PDF)


Topthemen dieser Ausgabe:

Porträt

Radeberger Wichtel  

Radeberger Wichtel – Traditionelle Handwerkskunst neu entdeckt

Jeder Drechsler kennt die traditionellen Räuchermännchen, Nussknacker und allerhand andere weihnachtliche Figuren, die seit Hunderten von Jahren im Erzgebirge gefertigt werden. Es gibt sie in nahezu allen Formen und Farben und auch heute sind die traditionellen Männchen noch immer sehr beliebt. Auch Karl-Heinz Pinkert hat in den letzten Jahren feststellen dürfen, dass traditionelle Handwerkskunst noch immer hoch im Kurs steht, besonders wenn Raum für eigene Ideen und Individualisierung bleibt.

Praxis

Werkzeuggriffe mit Grip  

Werkzeuggriffe mit Grip

Die vorgestellte Technik basiert auf dem Dämpfen von komprimiertem Holz. Beim Prozess des Dämpfens entspannen sich die zuvor zusammengepressten Fasern, wodurch hervortretende Bereiche erzeugt werden, die z. B. bei Werkzeuggriffen für besonders guten Grip sorgen. Ideal also für Hefte von Feilen oder Schraubendrehern. Ebenfalls kann die Technik für die dekorative Gestaltung von Schalen, Dosen und anderen Arbeiten herangezogen werden. Das Experimentieren mit verschiedenen Schlagwerkzeugen und Hölzern bringt interessante Ergebnisse hervor.

Technik & Neues

Grundlagen des Drechselns – Die wichtigsten Spannwerkzeuge  

Grundlagen des Drechselns Teil 8 – Die wichtigsten Spannwerkzeuge

Neben den wichtigsten Werkzeugen und der Drechselbank sind entsprechende Spannwerkzeuge für die Aufnahme der Werkstücke nötig. Mit diesen werden die Rohlinge entweder zwischen Spindel und Pinole oder alternativ nur auf der Seite der angetriebenen Spindel gehalten. Die Möglichkeiten sind dabei sehr vielfältig und es gibt beinahe für alle Aufgaben spezielle Futter bzw. Spannwerkzeuge. Beschränken Sie sich gerade als Einsteiger möglichst auf die wichtigsten Spannwerkzeuge, die wir Ihnen in diesem Teil unserer Grundlagenserie vorstellen möchten.

Praxis

Dose mit Bajonettverschluss  

Dose mit Bajonettverschluss

Schon während meiner Berufsschulzeit hörte ich einige Mitschüler darüber berichten, dass sie Holzdosen mit Bajonettverschluss hergestellt hatten – damals wurden Drechsler und Schreiner gemeinsam unterrichtet. Fasziniert habe ich ihren Berichten gelauscht, dies aber bald wieder vergessen, da ich ohnehin nicht die Möglichkeit hatte, so etwas umzusetzen. Erst viel später, als ich selbst mit dem Drechseln begonnen hatte, kam mir der Bajonettverschluss wieder in den Sinn. Meine Vorgehensweise möchte ich in diesem Artikel beschreiben. Die Gestaltung der Dose habe ich eher schlicht gehalten, um die Verschlusstechnik in den Vordergrund zu stellen.

 

 


<< Ausgabe zurück                Ausgaben-Archiv